Reichgak. f. Leibesübungen
356
Reichsarbeitsdienst

Jigiongsunterricht gewährleistet.
Die R. wurden 1859 und 1861
ergänzt und in ihrer bildungs-
feindlichen Tendenz gemildert u.
i. J. 1872 durch die -+ „Allge-
meinen Bestimmungen“ ersetzt,
Reichgakademie für Leibes-
übungen, i. 3. 1936 gegründete
Stätte der Lehrer- und Führer-
ausbildung auf dem Gebiete der
Leibesübungen, Bedingung für
die Aufnahme ist eine vorherige
Bewährung in der Leitung von
Leibegsübungen oder im Wett-
kampf. Der einjährige Lohrgang
gehlicßt ab mit der Prüfung für
Sportlehrer im freien Beruf. Die
R. f. L. befindet zich auf dem
Reichssportfeld in Berlin. Jhr
Prägident ist der Reichssport-
führer.
Reichsansftalt für Film und Bild
in Wisgenschaft und Unterricht
(RWU), früher Reichsstelle für
den Unterrichtsfilm, Berlin
W62, Kleiststr. 10-12, betreibt
die Versorgung der Schulen mit
Filmgeräten und Yilmen, Ihr
unterstehen Landesfilmstellen
und Kreisbildstellen. Der Durch-
führung ihrer Aufgaben dient
u. a. die Entrichtung eines Lern-
mittelbeitrages von RM. 0.20
vierteljährlich durch jeden
Schüler. Die begondere Abtei-
Jung „„Hochschulfilme“ unter-
gtützt die Herstellung und Ver-
wendung von FYilmen für den
wissenschaftlichen Unterricht
der Hochschulen. = Yilm, ---
L.: Die Reichsstelle für den
Unterrichtsfilm des RIEM,
Vebergicht über die Arbeit,
Stand vom 1. 1. 1938; Zierold,
Bestimmungen über Vilm und
Bild in Wiss. u, Unt., 19403,
Reichsarbeitsdienst (RAD.), Or-
ganigation der NSDAP. mit der
Aufgabe, den Arbeitsdienst der
männlichen und weiblichen Ju-
gend durchzuführen und diese
zum nationalsozialistischen Ar-
beitsethos u.zum Geist der völki-
gehen Arbeitsgemeinschaft zu er-
ziehen. Der R. bildet ein wichti-
ges Glied in der Reihe der deut-
gehen Erziehungseinrichtungen.
Scit dem Jahre 1932 wurde
der Arbeitsdienst staatlich und
durch die NSDAP, organisiert.
Nach der Machtübernahme
durch die Partei auf die
breiteste Grundlage gestellt,
erhielb er die jetzige gesetz-
liche Grundlage durch das R.-
Gesetz vom 26. 6. 1935 in der
Yassung vom 9.9. 1939, Der R.
ist KYhrenpflicht am Deutschen
Volke. Alle jungen Deutschen
beiderlei Geschlechts Sind zum
Dienst verpflichtet. Die Dienst-
zeit beträgt ein halbes Jahr.
Die Dienstpflicht beginnt mit
dem 18. und endet mit Voll-
endung des 256. Lebensjahres,
Die wichtigsten Arbeiten, für die
der R. eingesetzt wird, gind Ge-
winmumng, Sicherung und Ver-
edlung des deutschen Bodens,
Deichbau und Plußregutlierun-
gen, GFSSntwägserungsarbeiten,
Siedlungsarbeiten, Hilfeleistung
bei Katastrophen, Befestigungs-
arbeiten an West- und Ostfront,
Aufräumungsarbeiten, Straßen-
und Brückenbau in den wioeder-
gewonnenen und begetzten Ge-
bieten 80wie für Mädchen Land-
und Siedlungshilfe.
Der Lingatz dient den Be-
Jangen des ganzen Volkes, nicht
aber einzelnen Nutznießern,
vein erzieherischer Wert liegt
in der Anspannung der Willens-
kräfte in unmittelbarem Zu-
gammenhang mit Icbengswich-
tigen Arbeiten für das deutsche
Volk, in der kameradschaft-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.