Schulpolitik
392
Schulreformbewegung

in der Volksschule, dio letzten
vier in Volks- oder Hauptschule
(bzw. höherer Schule) abzuleis-
tensind, Mit Boginn jedes Schul-
jahres (nach den Sommerferien)
werden alle diejenigen Kinder
gehnlpflichtig, die in dem be-
treffenden Kalenderjahre das
6. Lebensjahr vollenden. Un-
mittelbar angeschlossen an die
Volksschulpflicht ist die Be-
rufsschulpflicht. Sie erfaßt
alle Jugendlichen ohne Aus-
nahme, 8o0weit gie nicht weiter-
führende Schulen, Pach- und
Hochschuitlen besuchen, für
drei Jahre (auf dem Lande
zwei Jahre).
Schulpolitik, die Gesamtheit der
Grundsätze, nach denen das
Schulwesen geleitet wird; in der
Vergangenheit außer von dem
Staat auch von zahlreichen In-
tercssengruppen, Kirchen, Par-
teien, Lehrerverbänden und
gonstigen Vereinigungen ge-
führt; ordnet Sich im national-
gozialistischen Staate den Auf-
gaben der Gegamtpolitik unter
und bildet einen Veil derselben.
Schulrat, Amtsbezeichnung der
hauptamt), angestellten Schul-
aufsichtsbeamten, welche die
Aufgabe haben, das Mittel- und
Volksschulwesen zu beaufsich-
tigen (bis zum Jahre 1939
„Kreisschnulrat“). Die bei don
Regierungspräsgidenten tätigen
Schulaufsichtsbeamten heißen
Regierungs- und Schulräte und
Oberregierungs- und -schulräte,
diejenigen bei den Oberprägi-
denten Oberschulräte. Die letz-
teren sind mit der Aufsicht über
die höheren Schulen betraut,
Schulrecht, die Gesamtheit der
die Schule betreffenden Rechtsg-
verbältnisse, Teil des in Neu-
ordnung begriffenen <> Jugend-
rechts. Die rechtliche Rege-
lung des Schulwegsens lag im
MA. ausschlicßlich in den Hän-
den der Kirche, geit der Refor-
mation im wegentlichen bei den
einzelnen Ländern. Grundsätz-
lich eit dem Jahre 1919, prak-
tisch jedoch erst geit der Macht-
übernahme i. J. 1933 wird das
Schulwegsen immer mehr reichs-
rechtlich geordnet, Die wichtig-
gten Grundsätze werden durch
->+> Reichsgesetze, die meisten
der Kinzelmaßnahmen reichs-«
einheitlich auf dem Verord-
nungswege geregelt. Daneben
gelten noch Ländergesetze und
Länderverordnungen, die in-«
dessen mehr die Fragen der
Schulunterhaltung u. ä. betref-
ſen. Das nat.-80z. Sch. betrach-
tet die Schule als einen Teil der
nat.-80Z. Erziehungsordnungen
u. Schreibt ihr die Aufgabe zu,
mit den ihr eigenen Mitteln an
der Ertüchtigungder Jugend für
ihre künftigen Aufgaben mitzu-
wirken. Ueber Kinzelheiten dos
Sch.s vgl. die betr, Schularten,
Kin wichtiges Sondergebiet ist
das Sch. der außerhalb des
Reiches Icebenden Volksgrup-
pen.
Ztschr.: Amtsblatt DWIEV,
(Seit 1935). -- 1,.: Grosse, Deut-
ches Sch. (Weidm. "Tasch.),
1940; W. Otto, Praktisches
Sch. (in Karteiform).
Schultreformbewegung, Vast zu
allen Zeiten hat es Bewegungen
größeren oder geringeren Um-
fanges gegeben, die eine Ver-
besserung oder Erneuerung des
Schulwesens zum Ziel hatten,
In der Gegenwart wird unt«er
Sch. gewöhnlich die mit dem
Ausgange des 19. IJhs.beginnen-
de Bewegung verstanden, die
um einc Vertiefung der Bildung,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.