Technische Lohrerin
422
Textilfachschulen

gprechenden Abschlußprüfung
ab. -+ Banuschulen, Bergschu-
Jen, Ingenieurschulen, Schiffs-
ingenieur- und Scemaschini-
gtenschnulen usf.
Technische Kehrerin, frühere
Bezeichnung der Lehrerin für
+ Hauswirtschaft und Leibes-
übungen,
Temperament (von lat. mischen,
maßhalten, in die richtige Ord-
nung bringen), 8peziſische Ver-
haltensbereitschaftz; die Ge-
gamtheit der Ablaufseigentbüm«
lichkeiten im Bereiche des Ge-
fühls-, Willens- und Ausdrucks-
Jebens. Das Altertum unter-
gehied im Angehluß an die Lehre
des griech. Arztes Hippokrates
(um 400 v. d. Ztr.) von der Be-
deutung der Körpergäfte zwi-
gehen vier "Ven („Mischun-
gen“): dem Sanguiniker (von
Jat. Blut), dem Loichtansprech-
baren und Leichtvlütigen; dem
Melancholiker (von griech,
gehwarzgallig), dem Tieſen und
Schwermütigen; dem GCholeri-
ker (von griech. Galle), dem
Heftigen und Unbefriedigten,
und dem Phlogmatiker (von
griech. Schleim), dem Kalt-
blütigen und Schweransprech-
baren. Die neuere 'P.s-Lohre hat
teils diese überlieferte Vierzahl
zu begründen versucht (ISant,
Wundt), teils gie ergänzt oder
auf anderer Grundlage er-
neuert. Die -> Konstitutions-
lehre 1. Kretschmers aucht zwi-
gehen 'l, und 3 Körperbau-
typus Beziehungen herzustellen
und untersucht, das Tl, im Hin-
blick auf eine Rolle im Aufbau
des Charakters. Die Wigen-
gehaften des 'T.8-Lebens haben
enge Verbindung mit inner-
gekretorischen Vorgängen und
Sind in hohem Grade als erblich
zu betrachten. Die Angprech«
barkeit, die Erregbarkeit und
das "Tempo des Fühlens, Wol-
Jens und Ausdrucks wurden
mehrfach (u. a. von O. Kroh,
B. Petermann und G. Pfahler)
zum Gegenstand eorbeharakter-
kundlicher und rassenseelen-
kundlicher Untersuchungen ge-
macht. -- L.: H. Rohracher,
Kleine Kinführung in die Cha-
rakterkunde, 1940*; B. Peter-
mann, Problem der Rasgsen-
geele, 1935,
Test (engl. Probe, Untergsu-
chung), Probe, einfache Priti-
fung zur VPeststellung von
Kenntnissen oder psychischen
Leistungen, bes. gebräuchlich
bei Intelligenzprüfungen, auch
in Vorm von 'Vestgerien.
Tews, Johannes, * 19. 6. 1860
Heinrichsfelde (Pommern), Y
28. 6. 1937 Berlin, FYrzieher und
Schulfachmann, war zuerst Lch«
rer in Falkenberg, Dramberg,
Stettin u. Berlin, später dasclbst
SchriſtJeiter und von 1891 bis
1933 Geschäftsführer der Gesell-
schaft für Volksbildung. In
einer ausgebreiteten gchulpoliti-
gchen Wirksamkeit, als Ange-
höriger und Leiter zahlreicher
Vereinigungen und Ausschüsse
und als freier Sechriftsteller
kämpfte TU. für die Vertiefung
der Volksbildung und für ein
einheitliches, nationales Schul-
gystem,
Schr.: Großstadterzichung,
19212; Kin Jahrhundort preuß,
Schulgeschichte, 1914; Die
deutsche Binheitsschule, 1920";
Kin Volk -- eine Schule, 1919,
-- 1.: J. 1. zum Gedächtnis,
1937.
Textilfachschulten, Vachschnlen
zur Ausbildung von 'Pextiltech-
nikern, Werkmeistern, Betricbs-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.