Univerzitäten
432
Univerzitäten

Yührung und Errichtung deut-
echer Volks-, Mittel-, PYach-
und höherer Schulen zuge-
gichert und die Ausbildung
eines ausreichenden volksdeut-
gehen Lehrernachwuchses si-
chergestellt. Der Gebrauch der
deutschen Sprache und die
kulturelle Betätigung der Volks-
deutschen werden wieder er-
möglicht. An der Univerzität
Budapest besteht geit d. J. 1941
ein deutsches wissenschaftliches
Institut. -- Internat, Ztschr, f,.
Erzielung, dg. 1939.
Universitäten (von lat. Gegamt-
heit: zunächst der Lehrenden
und Studierenden, später der
Wissenschaſften), ältesto Hoch-
gchulen, entstanden zuerst in
der Hochscholastik aus dem
Studium generale als freie Lehr-
genosgenschaſten, in Deutsch-
land jedoch vor allem als
Gründungen einzelner Landes-
fürsten und Städte, Sie dienten
zunüchst der Ausbildung von
Geistlichen, fortschreitend aber
immer mehr auch der Nach-
wuchserziehung für „weltliche“
Berufe, So entwickelten gich
neben den theologiachen die
juristischen und die medizini-
gchen Vakultäten, während die
808g. Artistenfakultät die Kennt-
nis der 7 hohen -> Küngte (der
„Septem artes liberales“) ver-
mittelte und eine für das Stu-
dium der übrigen Vakultäten
vorbereitende Kinrichtung war,
Mit dem Ausbau des höheren
Schulwesens errang diese als
gelbständige philogophische Fa-
kultät volle Gleichberechtigung
und wurde zur "Prägerin der
phitogophisch-philologigehen (u,
gpäter naturwissgenschaftlichen)
Vorschung,. Seit der Aufklärung
nahmen die U,. mehr den Cha-
rakter von Yorschungsstätten
an und wurden im Laufe des
19. Ihs. zu umfassenden Mittel-
punkten der gelehrten Welt,
neben die indessen zahlreiche
Vachhochschulen wie Tech-
nische Hochschulen, Bergaka-
demien usf. traten, 80 daſß s8ie
den ursprünglichen Charakter
einer alle Wissenschaften um-
gehließenden BKinrichtung teil-
weise verloren, Auf der an-
deren Seite vollzog gich in
ihnen eine immer weiterge-
hende Spezialisierung, Aufspal-
vung und Zersplitterung, dio
auch durch einzelne Verguche
einer organischen Vereinbeitli-
hung (z.B. Gründung der Univer-
gität Berlin 1810)nicht wirksam
bekämpft werden konnte,
Die nationalsozialistische Uni-
vergitätsreſorm beläßt den U,
ihre Vielseitigkeit als Stätten
der VYorschung und Lehre,
ordnet gie aber gleichzeitig der
völkischen und politischen CGo-
gamtaufgabe unter u. gibt ihrer
Arbeit damit eine einheitliche
Ausrichtung. Zugleich betrach-
tet 8ic die U. immer mehr als
Kinrichtungen des Reiches und
unterstellt gie daher fortschrei-
tend der Verwaltung des Reichos
unmittelbar (Roeichs-U.). Präger
der fachlichen Arbeit der U.sSind
die Vakultäten. GewGhnlich
Sind philosophische, naturwis.
genschaftliche, medizinische,
rechtswissenschaftliche 1, thco-
Jogizsche, an einzelnen U. auch
wirtschafſts- und g8ozia]lwiss0n-
Schaftliche, Jandwirtschaftlich«“
u. tierärztliche Fakultäten vor-
handen, Der vom REM. auf mh-
rere Jahre eingesetzte verani-
wortbliche Führer ist der Rektor,
Er ernennt seinerseits die Dekans
als VYührer der Fakultäten, Die

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.