332 Beitereigniſe - - - Zerſtreutheit
Unterricht8mittel für den Lehrer: Huther, „Das8 körperliche Zeichnen nach den Grundſäßen
ver Perſpectivlehre"; Fürſtenberg, „Anleitung zum Unterrichte im Freihandzeichnen"; Klettke,
„Perſpective "; Heimerdinger, „Körperzeichnen in den Volksſhulen," Als allgemeine Regeln
ſeien hier noch angefügt: Man halte im Zeichenunterrichte ganz in derſelben Weiſe wie
- in jedem anderen Unterrichtsgegenſtande auf ſtrenge Disciplin, auf gute Körperhallung
und gute38 Zeichenmaterial. Im Anfange laſſe man Gummi nicht zu; auf höheren Stufen,
wo verwickeltere Aufgaben vorkommen, und ſomit leichter ein ixrthümlicher Strich auftreten kann,
fordere man ſowohl Gummi elaſticum, al8 Radirgummi, erſteren zur Tilgung der ſchwachen,
lehteren zu der der ſtärferen Striche. Wo der Schüler gefehlt, ſuche, finde und verbeſſere
er jelbſt den Fehler unter Leitung de3 Lehrers. Anfangs laſje man jede Linie ganz leicht
und ſ Beſonder8 aufmerkſam ſei man auch auf Handlage, Stiſt- und Buchhaltung.
Zeitereigniſſe. Wenn die Volksſchule e8 als ihre Aufgabe betrachtet, nicht etwa wie
man gewöhnlich ſagt, dem Leben vorzuarbeiten, ſondern das Leben verſiehen zu lehren, es
zu verfläxen und zu veredeln, ſo kann ſie ſic) auch der Betrachtung der Zeitereigniſſe nicht
entſ glüdsfälle , ſeien fie nun durch Naturereigniſſe oder durchg Menſchen herbeigeführt, werden
geeignet Jein, neben einer paſſiven Theilnahme (Mitleid) auch eine active in den Schülern
zu erzeugen und auszubilden. Auch das Wohlthun will gelernt jein, und darum iſt es gar
nicht übel, wenn Kinder eigene Sparbüchſen haben. Wenn in der Schule für Unglüdliche
geſammelt wird, ſollte der Lehrer nur annehmen, was die Kinder von ihrem Cigenen
darbringen, nicht, was ſie ſich von den Aeltern erſt haben geben laſſen. Vaterland und
Volköwohl berührende Ereigniſſe können mächtige Hebel werden für die Erziehung zur
Vaterlandsliebe, zu Gemeinſinn, Aufopferungsfähigkeit. Beiſpiele aus dem wirklichen Leben
können durch gemachte nie erſeht werden und ſelbſt Crlebte3 iſt wirkſamer , al8 das, was
man erzählen hört, auch wenn leßtere8 wahr iſt. Auch das Grleben von Ereigniſſen will
erlernt jein, namentlich die Anwendung , die man davon auf ſein eigene8 Leben, Thun
und Denken zu machen hat. Jn dieſer Beziehung kann die Schule neben dem Hauſe gar
Manche3 thun. Bolitik gehört nicht in die Schule, ſoweit fie eine Theilnahme an noch
unabgeklärten , mit allerlei Perſönlichem u. ]. w. vermiſchten Parteiintereſſen iſt. Bücher,
in denen Zeitereigniſſe kindlich beſprochen .werden, welche Theilnahme für dieſelben erwecen,
fie verſtehen und anwenden lehren, gehören in die Schulbibliothek. Jugendzeitungen ſollten
den Zeitereigniſſen , namentlich aber denen des Culturlebens viel mehr Rechnung tragen,
als ſie es gewöhnlich thun. Eine Au8nahme hiervon macht zum guten Theil die bei Spamer
in Leipzig erſcheinende: „Welt der Jugend“, die de8halb auch Schulbibliotheken vorzugs-
weiſe empfohlen werden darf; vorausgeſeht, daß ſich der Schüler bei Benußung der Schul=
bibliothef nicht ſelbſt überlaſſen bleibt, ſondern des Rakhes8 und der Theilnahme des Lehrers
in allen Fällen verſichert iſt.
Zerfüllen, |. Bruchrehnung.
Berſtreutheit im eigentlichen Sinne iſt Getheiltheit der Aufmerkſamkeit oder gleich-
zeitige Richtung des Denken8 auf ganz Verſchiedenartiges. Cin ſolcher Zuſtand iſt wohl
möglich und fann bi8 zur Geiſteskrankheit ausarten. In der Regel jedoch iſt Zerſtreut-
beit ein Zuſtand der Sammlung, welche nur auf etwas Anderes gerichtet iſt, al8 ſie ſollte.
Der angeblich zerſtreute Schüler iſt meiſt gar ſehr geſammelt, nur nicht auf den jeweiligen
Unterricht8gegenſland: Der Knabe denkt vielleicht an zu Haufe, malt Männchen , knetet
Wachs u. dergl. Der Erzieher hat ſelbſt mit gutem Beiſpiele der Sammlung voranzu-
gehen und muß die Aufmerkſamkeit der Zöglinge durch paſſenden Lehrſtoff und anziehende
Vortragsöweiſe zu ſeſſeln wiſſen. Er darf dabei ſich niemals ausſchließlich in ſeinen Gegen=
ſtand verſenken, er hat immer die Schüler zu beobachten (ſj. Achtſamkeit), aus der
Miene die Unaufmerkſamkeit ſofort zu erkennen und durch Aufruf oder Frage die Betrefſen=-
den zur Sache zurückzuführen. Wenn ein großer Theil dex Claſſe zerſtreut iſt, ſuche der
Lehrer den Grund in ſich ſelbſt, in ſeiner Methode und prüfe ſich ernſtlich, worin ſein
Fehler beſtehe und wie demſelben abzuhelfen ſei. Beſonders zerſtreute Schüler mögen in
die nächſte Nähe des Lehrers geſeßt werden. Cin Hauptgrund der geiſtigen Abweſenheit

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.