Klaſſeneintheilung, == Klaſſenſyſtem und Fachſyſtem, 17
naue Eintheilung der Klaſſen oder über die Klaſſification der Schüler unter
den Yehrern umlaufen, bald verſtummen. --- Von welcher Tragweite übrigens
die hier vorgetragenen Fragen eien, zeigt am deutlichſten die vorhandene
Literatur; denn nicht nur wird ſich darüber in allen größeren Schriften
über die Unterriht8lehre, Schulordnung und Sculgeſeßgebung mit mehr
oder weniger Ausführlichkeit verbreitet, ſondern es finden ſich auch Special-
Ihrijten, welche den Gegenſtand der Klaſſeneintheilung eigens behandeln,
Wir ſühren aus der Menge derſelben folgende an: 1) Allgemeine
S Abtheilung der Schüler und was damit zuſammenhängt, nebſt Mittheilung
eines mit Anmerkungen begleiteten Lehrplanes für eine Schule mit zwei
Abtheilungen.“ 2) IJ. Beil: Nach welchen Grundſäßen und Rüdſichten
jollen Schüler in den Elementarſhulen überhaupt, und in8beſondere 3) wenn
Ein Lehrer, b) wenn mehrere Lehrer an einem Ort angeſtellt ſind, in
Klaſſen eingetheilt werden? Eine gekrönte Preisſchrift. Tübingen, 1828.
3) K. Kir] <, die Aufſicht des Geiſtlichen über die Volksſchule. Leipzig, 1840.
Klaſſenſyſtem und Fachſyſtem. Dieſe beiden Syſteme ſtehen zu einander
in einem Gegenſatze. Es iſt unter den Schulmännern die Frage entſtanden:
ob jedes Lehrfach ſeinen beſonderen Lehrer haben , oder ob Ein Lehrer ſeine
Klaſſe in allen Fächern unterrichten ſoll? Jedes dieſer Syſteme hat ſeine
Anhänger gehabt und hat fie no< wie feine Gegner, und dieſe beiden
Fragen wurden daher bejaht und verneint. Die erſte Frage wurde vor-
züglich von Frande und den Vhilanthropiniſten bejaht, die zweite haupt-
ſächlich von ven Pädagogen der neueſten Zeit, Man nennt das in jener
Frage angedeutete Syſtem --- das Fach ſyſtem, das in der zweiten Frage
enthaltene -- das Klaſſenſyſtem. Dieſes beſteht näherhin darin , „daß
die Schüler in einer beſtimmten Schulabtheilung in allen Gegenſtänden,
welche auf der betreffenden Sc in dauerndem Beiſammenſein empfangen,“ während das Fachſyſtem darin
beſteht, „daß die Schüler nach dem jeve8maligen Stande ihrer Kenntniſſe
in den einzelnen Lehrgegenſtänden zu Gruvppen von gleichſtehenden Schülern
verſammelt werden, um den für ihren Bildungs8grad ' eben berechneten
Unterricht in den einzelnen Gegenſtänden zu empfangen.“ Das Klaſſen-
iyſtem wird wieder in das fortſchreitende und ſtehenbleibende
unterjhieden. Bei jenen rüdt der Lehrer mit ſeiner Klaſſe an ſeinen b 38-
herigen Standpunkt ; hier hat der Lehrer ſo viele Lehrſtunden zu geben als
der Schüler zu empfangen hat. Rüdt aber die Klaſſe ohne ihren Lehrer
vor, und erhält dieſer wieder Schüler von der nämlichen Altersſtufe, wie
die früheren waren, ſo nennt man dies das ſtehenbleibende Klaſſenſyſtem.
Noch kennt man ein zuſammengezogenes Klaſſenſyſtem, welhes dann
entſteht, wenn ein einziger Lehrer mehrere oder alle natürlichen Klaſſen
zujammen unterrichtet. Beim Fahſyſtem kann man das ſtrenge von
dem individuellen unterſcheiden, indem man ſich unter jenem die Ein-
richtung denkt, wobei jedes beſondere Lehrfach ſeinen beſonderen Lehrer hat,
welcher jein Fach durch alle natürlichen Klaſſen beibehält; das individuelle
Fachſyſtem dagegen löſt ſelbſt den Klaſſenverband auf. Jeder Schüler
nimmt an dem feiner Entwiklungsſtufe entſprechenden Unterrichte des Lehrers
in jedem Fache Theil, ſo daß alſo für jede Unterrichtsſtufe in jedem Fache
ji) andere Unterrichts8geſellſhaften bilden (ſ. Curtmann, Lehrbuch der
Erziehung. UU. 8. 35.). Man hat das Fachſyſtem auch das „„Lectionsſyſtem“
genannt. Die Lehrer, welche für dieſes Syſtem angeſtellt ſind, beißen
Fachlehrer , jene aber, welche unter dem Klaſſenſyſteme ſtehen, = Klaſſen-
' lehrer. -- Nach dem Fachſyſteme theilt ſich jede Schule in ſo viele Schulen
und Lehrer, als Unterrichts8gegenſtände auſgeſtellt ſind', während man beim
Klaſſenſyſteme nur ſo viele Klaſſen braucht, als Altersklaſſen oder Unter-
- Enchelopädie des Unterrichtö= und Erziehungsweſen. IIx, | 5

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.