Amtlicher Teil 199
Dieſer Erlaß wird nur im RMinAmtsbl.
Dtſch Wiſſ. veröffentlicht.
Berlin, den 15. März 1939.
Der Reichs8miniſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage: Wader.
Bekanntmachung. = W J 1098.
(RMinAmtsblDtiſchWiſj. 1939 S. 198.)
b) Für Preußen
Erziehung
a) Für das Reich
162, Oxdnung der eriten Prüfung für das
Lehramt an Volksſchulen.
Der Wortlaut des Zeugniſſes Über die erſte
Prüfung für das Lehramt an Volksſchulen iſt in
Abſchnitt € 11 der Prüfungsordnung vom 12. Ok-
tober 1937 -- WL 2491 E Ia, E IIb, M (a) --
(RMinAmtsblDtſchWiſſ. S. 461) feſtgelegt worden.
Für die nac< Wiederholung8- und Ergänzungs-
prüfungen zu erteilenden BPrüſungszeugniſſe wird
hierzu ergänzend folgendes beſtimmt:
1. In dem Prüfungs8zeugnis nach einer
Wiederholung8- oder Ergänzungsprüfung erhält
Abſaß 1 lehter Saß folgende Faſſung:
„Auf die Meldung vom 19...
wurde er zur erſten Prüfung für das Lehramt
an Volksſhulen und auf die Meldung
vom [Ilie SUL ernennen Wiederholung
dieſer Prüfung zugelaſſen.“ Falls es ſich dabei
um die nach Abſchnitt € 9 Saß 3 der Prüfungs-
ordnung nur mit meiner Genehmigung zuläſſige
z weite Wiederholung3prüfung handelt, muß
es in dem vorſtehenden Saße entſprechend heißen:
„ **. zur zweiten Wiederholung dieſer Prüfung
zugelaſſen.“
2. Muß in der Wiederholungsprüfung eine
neue ſchriftliche Arbeit angefertigt werden, dann
iſt in dem Zeugnis nach dieſer Wiederholungs8-
prüfung in Abſaß 2 nur das Thema der lekten
ſchriftlichen Arbeit einzuſeßen.
3. Jit die gejamte Prüfung wiederholt worden,
jo iſt in Abſaß 3 des Vrüfungszeugniſſes al8 Datum
dex mündlichen Prüfung nur das Datum der
Wiederholung8- (bzw. zweiten Wiederholungs8-)
Prüfung einzufjeßen. Iſt dagegen nur ein Teil
der mündlichen Prüfung wiederholt worden, wobei
die Teilergebniſſe der früheren Prüfung angerechnet
werden, ſo müſſen die beiden Daten der mündlichen
Prüfung in dem Zeugnis eingejebt werden. Der
Abſatz 3 hat dann demgemäß einleitend zu lauten:
„Der mündlichen Prüfung unterzog ex ſich
MI taitttnnmnraatnmeaatnzerumneuene 19... UND OM eereenneerrernerereeneraneneereens 19........
mit folgendem Ergebni3:“

Dieſer Runderlaß wird nur im RMinAmtsbl.
Dtſc Berlin, den 10. März 1939.
Der Reichsminiſter .
ſür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage! Holfelder.
An die Herren Direktoren der Preußiſchen Hoch-
ſchulen für Lehrer und Lehrerinnenbildung und
den Herrn Direktor der Hochſchule für Lehrer-
bildung in Saarbrücken. = Abdruck zur Kenntnis
und mit dem Erſuchen, entſprechend zu verfahren,
an die Unterricht8verwaltungen der Länder mit
eigenen Einrichtungen für die Lehrerbildung. --
Abdruck zur Kenntnis an die Herren Regierungs-
präſidenten, den Herrn Stadtpräſidenten der
Reichshauptſtadt Berlin, den Herrn Reich8-
Fommiſſar für das Saarland in Saarbrücken
und die Unterricht3verwaltungen der Übrigen
Länder. -- KB Id 809 E 1a. -
(RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 1939 S. 199.)
163. Abänderung der biSherigen Beſtimmungen
über die Anerkennung Höherer Schulen als
große Doppelanſtalten.
Die Neuordnung des höheren Schulweſens
macht die Abänderung der bi8Sherigen Beſtimmungen
über die Anerkennung höherer Schulen als große...
Doppelanjſtalten erforderlich. Als Doppelſchulen
-- biSher große Doppelanſtalten -- ſollen künftig
die Vollſchulen gelten, die dauernd mindeſtens
13 Klaſſen umfaſſen. Doppelſchulen ſind alſo auch
ſolche Schulen, bei denen die Klaſſen 1 bis 5 (Unter-
und Mittelſtufe) zweizügig, die Klaſſen 6 bis 8
(Oberſtufe) einzügig geführt werden. Die ge-
gabelten Klaſſen der Oberſtufe ſind keine Doppel-
laſſen. Aus dem Aufbau der Schule muß ſich
ergeben, daß der Beſtand von mindeſtens 13 Klaſſen
dauernd geſichert iſt. Schulen, die infolge
ſtärkeren Schülerandranges oder der Verſeßungs3-
ergebniſje zeitweilig zur Einrichtung von Doppel-
klaſſen genötigt ſind, erfüllen die Vorausſezung
für die Anerkennung al8 Doppelſchule nicht.
Mit der Anerkennung als Doppeljhule, die ich
mir weiterhin vorbehalte, iſt wie biSher die Ein-
richtung einer Oberſtudienratſtelle verbunden. Eine
Beförderung des Schulleiters zum Oberſtudien-
direktor findet nicht mehr ſtatt, da nach meinem
Runderlaß vom 17. September 1938 -- EB 1U1d
1840 Z I 3 -- (RMinAmts8blDtſchWiſſ. S. 448)
ſjämtlihe Leiter von Vollſhulen die Amts8-
bezeichnung „Oberſtudiendirelior“ führen. |
Über die Verhältniſſe an den Doppelſchulen
--“ Neuanerfennung und Streichung von Doppel-
ſchulen -- iſt alljährlich bis zum 15. Mai, erſtmalig
zum 15, Mai 1939, mit Sammelbericht zu be-
richten. Von der Vorlage von Einzelanträgen im
Laufe des Schuljahres iſt abzuſehen. In dem
nächſten Sammelbericht ſind ſämtliche Schulen auf-
zuführen, die die Vorausſekung für die Anerkennung
als Doppelſchule erfüllen, aljo auch diejenigen
Schulen, die bereits al8 große Doppelanſtalten

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.