Amtlicher Teil 201
nach dem 28. Februar 1939 bei den Schulen oder
Finanzämtern eingehen. |
Anträgen auf Weiterbewilligung von
Ausbildungsbeihilfen. wird beim Vorliegen der
Vorausſezungen entſprochen werden. Die Antrags3-
friſt für das Schuljahr 1939/40 bleibt für dieſe
Anträge bis zum 1. Mai 1939 verlängert. Der
Abſaß 2 meiner Bekanntmachung vom 8. März
1939 -- E 1a 538 -- (RMinAmtsblDtſchWiſſ.
S. 164) wird inſoweit eingeſchränkt.
Für die Jungmannen der Nationalpolitiſchen
Erziehungsanſtalten und für die Sieger im Beruſs-
wettkampf werden Ausbildungsbeihilfen auch dann
gewährt, wenn der Antrag erſtmalig nach
dem 28. Februar 1939 geſtellt wird,
Berlin, den 25. März 1939.
Der Reichsminiſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage: Holfelder,
Bekanntmachung. -- E 1 a 690. |
(RMinAmtsblDtſc 166. Einführung in den neuzeitlichen Muſik»
unterricht an Volksſ Im Muſikheim in Frankfurt a./O. wird an
Stelle des für die Zeit vom 16. Januar bis 11. März
1939 vorgeſehenen 29. ſtaatlihen Lehrganges ein
Lehrgang in der Zeit vom 2. Mai bis 23. Juni
1939 durchgeführt,
Das Thema für diejen Lehrgang lautet: „Ganz-
heitliche Muſikerziehung in Schule und Chor.“
Die Regierungspräſidenten in Düſſeldorf, Exſurt,
Frankfurt a./O., Hilde8heim, Köslin, Minden,
Schneidemühl, Trier und Oppeln ſind beauſtragt
worden, geeignete Lehrkräfte ihrer Bezirfe zu
dieſem Lehrgang zu entſenden.
Teilnahmeberechtigt ſind auch Lehrperſonen aus
den Ländern Mecklenburg, Hamburg, Sachſen,
Baden, Bayern und Öſterreich. Die zuſtändigen
Landesregierungen werden dieſerhalb das Erſorder-
liche veranlaſſen.
Im Hinbli> auf die Bedeutung des neuzeitlichen
Mutſikunterricht8 an Volksſchulen mache ich auf den
Lehrgang beſonders auſmerkſam.
Berlin, den 17. März 1939.
Der Reichsminiſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage: Frank,
Bekanntmachung. -- E Ilb Frankfurt MI. 39
E ITe, Z Ia, Va.
(RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 1939 S, 201.)
167. Aufnahme in Nationalpolitiſche
Erziehungsanſtalten.,
Nac<< meinem Runderlaß vom 7. Oktober 1937
-- E IIa 2728 E I11 --- (RMinAmtsblDtſch Wiſſ.
S. 454), der nachſtehend nochmals veröffentlicht
wird, haben die Kreisſchulräte die zum 1, No-
vember jedes Jahres eingehenden Meldungen von
Jungen, die für eine Nationalpolitiſche Erziehungs-
anſtalt geeignet erſcheinen, an die nächſtgelegenen
Nationalpolitiſ zuleiten. Von den in dem mitgeteilten Ver-
zeichnis angegebenen Nationalpolitiſhen Exvr-
ziehungsanſtalten unterrichten die Anſtalten in
Schulpforta und Jiſfeld nach dem gymnaſialen
Lehrplan. Damit e3 möglich iſt, aus jedex Provinz
und aus jedem Lande Jungen, die für ein gymna-
ſiales Studium beſonders geeignet ſind, dieſen
gymnaſialen Anſtalten zuzuführen, beſtimme ich,
daß die in Betracht kommenden Jungen, ſoweit
jie aus den BProvinzen Oſtpreußen, Grenzmark,
Brandenburg, Berlin, Pommern, Schleſien und
Sachſen und aus den Ländern Bayern rx. d. Rh.,
Sachſen, Thüringen, Medlenburg, Sudetenland,
Ober-Donau, Steiermark, Kärnten und Anhalt
fommen, der Nationalpolitiſchen Erziehungsanjſtalt
in Schulpſorta, ſoweit ſie aus den Provinzen
Schle38wig-Holſtein, Hannover, Weſtſalen, Heſſen-
Naſſau, Rheinprovinz und aus den Ländern Saar-
land, Bayern [l. d. Rh., Württemberg, Baden,
Heſſen, Hamburg, Bremen, Oldenburg, Braun-
ſchweig, Lippe, Schaumburg-Lippe, Nieder-Donau,
Salzburg, Tirol und Vorarlberg kommen, der
Nationalpolitiſchen Erziehungsanſtalt in Jlfeld zu-
zuteilen ſind. .
In den zum 1. November jedes Jahres zu
erſtattenden Meldungen iſt anzugeben, welche
Jungen für eine g y mnaſiale Nationalpolitiſche
Erziehungsanſtalt geeignet ſind. Die Kreisſchulräte
geben al8dann dieſe Vorſchläge auf dem Dienſt-
wege an die für ihren Dienſtbereich vorgeſehenen
Nationalpolitiſchen Erziehungsanſtalten weiter.
Dieſer Erlaß wird nur im RMinAmtsbl.
Dtſch Wiſſ. veröffentlicht.
Berlin, den 18. März 1939.
Der Reichsminiſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage: Holſelder.
An die Herren Oberpräſidenten (Abteilung ſür
höheres Schulweſen), die Herren Regierungs-
präſidenten, den Herrn Stadtpräſidenten der
Reich8shauptſtadt Berlin, die Unterrichtsver-
waltungen der Länder (einſchl. Öſterreich und
Sudetenland), den Herrn Reichskommiſſar für
das Saarland in Saarbrücken und die Anſtalt3-
leiter der Nationalpolitiſchen Erziehungsanſtalten.
E Ta 632 E I.
* x
*
I< lege großen Wert darauf, daß den National-
politiſchen Erziehungsanſtalten deutſche Jungen zu-
geführt werden, die nach ihrer Haltung und Fähig-
keit den beſonderen Anforderungen dieſer Anſtalten
entſprechen, und ordne deshalb an:
1, Die Volksſichulen haben diejenigen Jungen
des dritten und des vierten Schuljahres, die
für eine Nationalpolitiſ geeignet erſcheinen, zum 1. November jedes
Jahres dem Kreisſchulrat zu melden. Der
Kreisſchulrat reicht die Vorſchläge der nächſt-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.