Amtlicher Teil | 239
mäßig in den Sommermonaten erfolgen. Sofern
ein Bedürfnis nac< weiteren Sonderlehrgängen
beſteht, jind dieſe beſonders zu beantragen.
Wegen der Einberuſung der Lehrgangs-
teilnehmer, der Bewilligung von Beihilfen an
die Lehrgangsteilnehmer, der Herſtellung der Be-
lege und Lehrgang3abrechnungen verbleibt es bei
den Vorſchriften im Abſaß 3 und 5 des Rund-
erlaſſes vom 8. April 1938 -- K I 8108/11. 3. 38
(499) KU, EU, EI (b) -- (RMinAmtsbl.
DtſchWiſſ. S. 221).
Kann die Lehrgang8- und Verwaltungsarbeit
mit den zur Verfügung ſtehenden planmäßigen
Kräften nicht bewältigt werden, ſo ſind Hilfskräfte
anzunehmen. Alle Koſten, die aus Anlaß der
Durchführung der in dem Verteilungsplan auf-
geführten Lehrgänge und der gegebenenfalls von
mir genehmigten Sonderlehrgänge entſtehen, ſind
durch die Kaſſe der Univerſität bzw. der Techniſchen
Hochſchule zu zahlen und als Mehrausgabe bei
Kap. 139 Tit. 55 der Rechnung des Hochſchul-
inſtituts für LeibeSübungen für 1939 zu verrechnen.
Reich3mittel werden zur De>kung von Lehrgangs-
Eben vorausſichtlich nicht mehr zur Verfügung
ſtehen.
Alsbald nach Beendigung eine38 jeden Lehr-
ganges iſt mir ein Bericht über das Ergebnis und
die Geſamthöhe der als Mehraus8gabe verrechneten
Koſten vorzulegen. Wegen der Verwendung der
Über jeden Teilnehmer anzuſertigenden Einzel-
beurteilung verbleibt es bei der biSherigen Regelung.
Mit der Durchführung der Lehrgänge iſt ſoſort
nac< Beginn des neuen Rechnungsjahres zu be-
ginnen. Neben dieſen Lehrgängen an den Hochſchul-
inſtituten für Leibeszübungen werden an der
Führerſchule des Berliner Hohſchulinſtituts für
LeibeSübungen in Neuſtrelit vorerſt die in dem
Runderlaß vom 8. Februar 1939 --- KTI8108
N /13. 1. 39 -- (RMinAmtsblDtſc benannten Lehrgänge für Lehrkräfte aus dem
geſamten Reichsgebiet durchgeführt. Weitere der-
artige Lehrgänge werden demnächſt bekanntgegeben.
Vorausſehung für die Einberufung zu allen
Lehrgängen iſt, daß die Vertretung der betreffenden
Lehrkräfte unbedingt gewährleiſtet iſt.
Sofern ein Bedürfnis nach Veranſtaltung von
Lehrgängen für andere Teilnehmergruppen (Nicht-
lehrer) beſteht, iſt rechtzeitig vor der Einrichtung
meine Genehmigung einzuholen. I< bemerke
aber. ſchon jeht, daß die hierdurch entſtehenden
Lehrgangskoſten grundſäßlich von dieſen Teilnehmexr-
gruppen bzw. den entſendenden Organiſationen
getragen werden müſſen.
Ih erſuche nunmehr, ſi< wegen der Schulung
der Lehrerſchaft, vor allem aber wegen der plan-
mäßigen Erfaſſung aller Lehrkräfte, die Turn-
unterricht erteilen und körperlich leiſtungsfähig
ſind, jowie wegen der Feſtſezung der Lehrgänge
hinſichtlih Zeit und Teilnehmerzahl ungeſäumt
mit den Herren Oberpräſidenten, den Herren
Regierungspräſidenten, dem Herrn Stadtpräſi-
denten der Reich8hauptſtadt Berlin und dem Herrn
Reichskommiſſar für das Saarland in Saarbrücken
ins Benehmen zu ſeen. Soweit noch nicht ge-
ſchehen, iſt mir alsbald ein Zeitplan der vom dortigen
Hochſchulinſtitut für LeibeSübungen im Rechnungs-
jahre 1939 durchzuführenden Lehrgänge vorzulegen.
Berlin, den 4, April 1939.
- Der Reichsminiſter -
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildu“1g.
In Vertretung: Zſichinßbſ<.
An die Herren Direktoren der preußiſchen Hochſchul-
inſtitute für LeibeSübungen an den Univerſitäten
(dur; die Herren Univerſitätskuratoren, bei
Frankfurt a. M. und Köln durc< die Univerſität3-
furatorien, bei Köln über den Herrn Staats-
kommiſſar daſelbſt), den Techniſchen Hochſchulen
in Aachen und Hannover (durc< die Herren
Rektoren) und den Herrn Leiter des Ho inſtituts für LeibeSübungen an der Bergakademie
in Clausthal-Zellerfeld (dur< den Herrn Rektor
und den Herrn Berghauptmann daſelbſt). =-
K 18108/21. 2.39 KI, EIL, EI], EV(b).
(RMinAmts3blDtſc


*
Anlage.
Bertfeiſungsplan
für die an den preußiſchen Hoc<ſc Zeibesübungen durchzuführenden IZeortbildungs-






fehrgänge.
inſti 4 Lehrer
Hochſchulinſtitute Lehrkräfte (ve ie en)
für an höheren an Volk8- und
LeibeSübungen Sculen Mittelſchulen
König beg . . . . . 5 14 -
Berlin . . 6... . . 7 19
Greiſswald . . . . . 4 10
Bre8lau. u u 6 17
Kel 6. 4 10
Halle. 6 6 4 12
Göttingen. . . . . . 4 10
Hannover . 6. 6 -- 3
Clausthal . . 6. u. -- 2
Marburg . . . . . . 4 11
Bon. ooo 6 15
Kön. . 6. 6 2 5
Aachen . 6 6... -- 5
Münſter. . . 6... . 5 15
8 Lehrgänge ſür Lehrer
(Lehrerinnen) aller
Schulgattungen des
Saarlandes
Frankfurt a, M. . . .

b) Für Preußen

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.