Amtlicher Teil | 355
eine Schrift bereits vor Juli 1938 erſchienen iſt,
ſo können die Schulleiter dies durc bei dem Verlag klären. J< habe veranlaßt, daß
in Zukunft in ſämtliche Schriften, die zur Prüfung
als Klaſſenleſeſtoſſ der Höheren Schulen vorgelegt
werden, die Jahre38zahlen des Erſcheinens und
der Neuauflage eingedruckt werden.
Im übrigen verweiſe ich noch einmal auf die
Vorbemerkung in der Bekanntmachung E II a
Nn 9. Mai 1939 (RMinAmtsblDtſchWiſſ.
Berlin, den 10. Juni 1939.
| Der Reihsösminiſtex
jür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
3m Auftrage: Ehrlicher.
An die Herren Oberpräſidenten (Abteilung für
höheres Schulweſen), den Herrn Stadtpräſidenten
der Reichöhauptſtadt Berlin (Abteilung für höheres
Schulweſen), die Unterricht8verwaltungen. der
Länder (außer Preußen) und den Herrn Reich3-
kommijjar für das Saarland in Saarbrücken. =
HE 111 a 1360,
(RMinAmtsblDtſchWiſſ. 1939 S. 354.)
322, Prüfungs8ordnung für die deutſchen
Ingenieurſchulen.
Im Anſc 1939 --- E IV a 908 -- (RMinAmtsblDtſchWiſ].
S. 173 ff.) beſtimme ich folgendes:
1, In der Prüfungs3ordnung für die Ausleſeprüfung
iſt der Ziffer 2 folgender Saß anzufügen: „Dem
Träger der Ingenieurſchule ſteht die Entſendung
eines beſonderen Vertreters frei.“
2. In der Ordnung für die Abſchlußprüfung iſt
unter Abſchnitt 1 (Allgemeine Beſtimmungen)
Ziſſex 2 vor den Worten „Außerdem kommen
hinzu“ folgender Saß einzufügen: „Dem Scul-
träger ſteht die Entſendung eines beſonderen
Vertreters frei.“
Abdrucke zum Dienſtgebrauch ſind beigefügt.
Berlin, den 31. Mai 1939,
Der Reichsminiſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
- "Fm Auftrage: Heering H /
An die Unterrichtösverwaliungen der Länder (außer
Preußen, aber einſchl. Öſterreich, Sudetenland
und Saarland), die beteiligten Herren preußiſchen
Regierungspräſidenten und den Herrn Stadt-
präſidenten der Reichö8hauptſtadt Berlin in
Berlin. =- E IV a 1991/39.
(RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 1939 S. 355.)
323. Prüfung vor dem Künftleriſchen
Präüfungsamt,
Die nächſte Prüfung vor dem Künſtleriſchen
Prüfungsamt, Abteilung Muſik, beginnt am
21. Februar 1940. Meldungen zur Prüfung ſind
einzeln vorzulegen.
bis ſpäteſtens 5. Januar 1940 an den Vorſizenden
des Künſtleriſchen Prüfung8amtes in Berlin-Chaxr-
lottenburg 5, Luiſenplaß, Schloß, einzureichen.
Die Hauzsarbeiten müſſen bis zum 1. Februar dem
Künſtleriſchen Prüfung3amt vorliegen.
Berlin, den 30. Mai 1939.
Der Reich3miniſter
ſür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage: Rothſtein.
Bekanntmachung. -- E VIIa 381 Ve.
(RMinAmtsb1DtſchWiſſ. 1939 S. 355.)

b) Für Preußen
324, Bewilligung von Ergänzungs8zuſchüſſe:
für öffentliche Mittelſchulen.
1.
Im Anſc 1939 -- E II d 193/39 -- (RMinAmtsblDtſchWiſſ.
S. 297) erſuche ih, mir binnen vierzehn Tagen
eine Überſicht über die von Ihnen auf Grund dieſes
Erlaſſes für das Rechnungsjahr 1939 vorſchuß-
weiſe angewieſenen Ergänzungszuſchüſſe unter Be-
nußung des in zweifacher Ausfertigung beiliegenden
Vordrucks (Muſter A) vorzulegen.
1.
Nachdem die Neuordnung des mittleren Schul-
weſens auf Grund des Runderlaſſes vom 1. Juli
1938 --- E 11 d 449 ujw, -- (RMinAmtsblDtſchWiſf.
S. 325) in den meiſten Regierungsbezirfen zu
einem gewiſſen Abſchluß gefommen iſt, erſuche im,
mir die Anträge der Unterhalisträger der neu-
eingerichteten Mittelſhulen auf wGewährung.
laufender Ergänzungs8zuſchüſſe für dieſe Schulen
Den Anträgen ſind die unter
Abſchnitt II meines Runderlaſſes vom 2, Mai
1939 -- E IId 193 -- bezeichneten Unterlagen
jowie ein Haushalt3plan des Schulträgers bei-
zufügen. Eine Anzahl Vordrucke der Anlagen 1, 2
und 3 füge ich bei. Außer dieſen Unterlagen iſt
jedem Antrage eine Überſicht über die an der
Schule tätigen Lehrkräfte nach dem ebenfalls
beiliegenden Muſter B beizufügen. Aus dieſexr
Überſicht muß ſich ergeben, daß außerplanmäßige
Lehrperſonen an der Schule nicht beſchäftigt werden.
Weitere Vordru>e können bei der Regiſtratur
E IId meines Miniſteriums angefordert werden;
dabei iſt anzugeben, für welche Schulen die Vor-
drucke benötigt werden.
Ih erſuche, die Unterlagen dort ſorgfältig:
nachzuprüfen. Etwaige Unrichtigkeiten oder Un-
tlarheiten ſind vor der Weitergabe an mich zu
beſeitigen. Falls die ſonſtigen perſönlichen und.
jächlihen Ausgaben (Anlage 2 Abſchnitt G 2)
20 v. H. des Stellenbeitrags überſteigen, ſind
dieſe Koſten unter Abſchnitt FX der Anlage 2 einzeln
nachzuweiſen; außerdem iſt anzugeben, weshalb
dieſe Koſten das ſonſt übliche Maß überſchreiten.
Ih erſuche, dafür zu ſorgen, daß die Anträge
bis 1, Juli d. J8. hier eingehen. Sollte es in

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.