374 | | Amtlicher Teil
„Im Hinbli&f auf die Verknappung der
Arbeitskräfte erkläre ich mich damit einverſtanden,
daß bei Gefolgſchaft3mitgliedern, die das
65. LebenSsjahr vollendet haben, von der Kürzung
der tariflichen Bezüge gemäß ADO. zu 8 18
ATO. vom 1. April 1939 ab zunächſt bis 31. März
1941 abgeſehen werden kann. Die Verlängerung
vder den Abſchluß eines beſonderen Dienſt-
vertrages bitte ich daher jeweils längſtens bis
31. März 1941 zu befriſten. |
Berlin, den 7. April 1939.
Der Reich8miniſter der Finanzen.
Im Auftrage: Wever.
-P 2100-6911 IV.“
*
„Gerlin, den 7. Juni 1939.
= Der Reichsminiſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
| Im Auftrage: Kuniſch.
An die Herren Vorſteher der nachgeordneten
Preußiſchen Dienſtſtellen. =- Z I1 a 14022 11/39.
(RMinAmtsblDtſchWiſſ, 1939 S. 373.)

Wiſſenſchaft
a) Für das ReiH
346. Elektriſche Maßeinheiten.
Auf Grund des 8 9 des Geſeßpes, betreffend
die eleftriſchen Maßeinheiten, vom 1. Juni 1898
(RGBl. S. 905) iſt der von dem Kraftwerk
Thüringen AG. in Gispersleben nach den Vor-
Ichriſten der Phyſikaliſch-Techniſchen Reichsanſtalt
errichteten Prüfſtelle die Genehmigung erteilt
worden, als „Elektriſches Prüfamt 63“ amtliche
Prüfungen und Beglaubigungen von Elektrizitäts-
zühlern und eleftriſc und zwar: 3
mit Gleichſtrom . . . . . bi8s 200A 600NV,
mit Wechſel- und Drehſtrom bis 1000 A 15000 YV.
Berlin, den 3. Juni 1939,
Der Reichsminiſter
ſjür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage: Menbßel.
Bekanntmachung. = W O0 1291/39,
(RMinAmts3blDtſchWiſſ. 1939 S, 374.)
3827. Verband der Laboratoriumsvorſtände
an deutſchen Hochſchulen.
Nachdem ich durch Runderlaß vom 6. April
1939 -- WJ 1510 -- (RMinAmtsblDtſchWiſſ.
S. 249) das 1. April 1939 ab reichseinheitlih neu geordnet
Habe, ſind die überholt und damit die Aufgabe des Verbandes
der Laboratoriumsvorſtände an deutſchen Hoch-
ſchulen als erfüllt anzuſehen. I< löſe daher den
genannten Verband mit Wirkung vom 1. September
1939 ab auf und benuße die Gelegenheit, dem
Verband für ſeine bis8herige Tätigkeit und die
Erfüllung ſeiner Aufgabe meinen Dank aus-
zuſprechen.
Die Durchführung übergangsweiſe zugelaſſener
Verband3prüfungen wird hierdurch nicht berührt.
Berlin, den 7. Juni 1939.
| Der Reichsminiſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volk3bildung.
Im Auftrage: Menßbpel.
An die Herren Vorſteher der nachgeordneten Dienſt-
ſtellen der Preußiſchen Wiſſenſchaft8verwaltung
und die Unterricht3verwaltungen der Länder
mit Hochſchulen (einſchl. Oſtmark). = W JI 2520.
(RMinAmtsblDtſchWiſſ. 1939 S. 374.)
348,3. Berechtigung der Abſolventen der
badiſchen Dberhandelsſ riſGen, ſächſiſchen und twürttembergiſe<ßen
Wirtihafts8oberſhulen zum Studium der
Wirtſchafts8wiſſenſc Durc und vom 5. April 1939 -- W J 810/38 und W JT
1096 /39 -- (RMinAmtsb!lDtſ habe im die Abgangszeugniſſe der badiſchen
Oberhandelsſ und ſächſiſchen Wirtſchaſt8oberſchulen ſowie der
Wirtſchaft8oberſchule in Nürnberg als ausreichend für
die Zulaſſung zum Studium der Wirtſchaſtswiſſen-
ſchaft an den Wirtſchaft38- und Sozialwiſſenſchaft-
lichen Fakultäten der Univerſitäten Frankfurt a. M.
und Köln, der Staat38- und Wirtſchaftswiſſenſchaft-
lichen Fakultät der Univerſität Heidelberg, der
Wirtſchaft8hochſ "hochſchulen anerkannt. Dieſe Berechtigung erweitere
ich nunmehr mit joſortiger Wirkung auf die Zu-
laſſung zum Studium der Wirtſchaftswiſſenſchaft
an allen deutſchen wiſſenſchaftlihen Hochſchulen,
an denen ein wirtſchaft3wiſſenſchaftliches Studium
durchgeführt werden kann.
Inhaber der genannten Zeugniſſe ſind daher
künftig zu den Diplomprüfungen für Volkswirte,
'Kaufleute und Handelslehrer ſowie zur Promotion
zum Dr. rer. pol. in der zuſtändigen Fakultät zu-
zulaſſen.
Berlin, den 14. Juni 1939.
Der Reichsminiſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage: Menbßel.
An die Herren Vorſteher der nachgeordneten Dienſt-
ſtellen der Preußiſchen Wiſſenſchaft8verwaltung
und die Unterrichtsverwaltungen der Länder
mit Fochſchulen (einſchl. Oſtmark). =- W J3 2500
(RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 1939 S. 374.)

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.