Amtlicher Teil
Dieſer Erlaß wird nur in Deutſch. Wiſſ.
Erziehg. Volksbildg. veröffentlicht.
Berlin, den 29. Juli 1939.
Der Reichsminiſter
ſür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volks8bildung.
Im Auftrage: Holfelder.
An den Herrn Reichskommiſſar für das Saarland
in Saarbrücken. -- Abſchrift zur Kenntni8nahme
an den Herrn Oberpräſidenten (Abteilung für
höheres Schulweſen), den Herrn Stadtpräſidenten
Der ReichöShauptſtadt Berlin (Abteilung für höheres
Schulweſen) und die Unterrichtsverwaltungen
der Länder (außer Saarland). -=- UB I1l6 1701/39.
(Deutſch. Wiſj]. Erziehg. Volksbildg. 1939 S. 488.)
439. Die Reiſfeprüfungen an den Höheren
Schulen im Herbſt 1939 und Oſtern 1940,
1. Die Herbſtprüfungen 1939, die für Schüler
zur Wiederholung der Reiſeprüſung eingerichtet
werden, ſind in derſelben Form abzuhalten wie
die Prüfungen Oſtern 1939.
2. Auch für die Oſterprüfungen 1940 gelten
noc< die für die Oſterprüfung 1939 ſeſtgelegten
Beſtimmungen (vgl. die Erlaſſe E 111 6 1178 vom
21. Juni 1938 --- Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volksbildg.
S. 310 -- und E 111e 2369 vom 21. September
1938 -- Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volksbildg. S. 451 --).
Berlin, den 7. Auguſt 1939.
Der Reichsminiſter
ſjür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage: Krümmel.
An die Herren Oberpräſidenten (Abteilung für
höheres Schulweſen), den Herrn Stadtpräſidenten
der Reichshauptſtadt Berlin (Abteilung für höheres
Schulweſen), den Herrn Reichskommiſſar für das
Saarland in Saarbrü>ken und die Unterrichts8-
verwaltungen der Länder. = E 11193 1702.
(Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volksbildg. 1939 S. 439.)
440. Ausſchreibung einer Zeichenlehrerſtelle
an der Deutſchen Schule in Iſtanbul.
Am 1. September 1939 iſt die Stelle eines
Zeichenlehrers an der Deutſchen Schule in Inſtanbul
zu beſeßen. Studienaſſeſſoren, Mittelſchullehrer
mit Lehrbefähigung und Lehrer mit beſonderer
Unterrichtöerfahrung im Zeichnen wollen ſich auf
dem Üblichen Wege gemäß Runderlaß vom 9. Sep-
tember 1937 -- E 11I1f 1769 E IIb -- (Deutſch.
Wiſſ. Erziehg. Volksbildg. S. 134) um die Stelle
bewerben. Wegen der Kürze der Zeit iſt die Be-
werbung von allen Dienſtſtellen beſchleunigt weiter-
zureichen.
Vorlage der Perſonalakten iſt nicht erforderlich,
wohl aber ein Dienſtgutachten gemäß obigem Erlaß.
Die Bewerber müſſen neben dem Zeichen-
unterricht in der Lage ſein, auch Deutſch- und
Rechenunterricht zu erteilen.
439
Die wirtſchaftlihen Bedingungen werden dem
für geeignet befundenen Bewerber vom Aus-
wärtigen Amte mitgeteilt werden.
Berlin, den 10. Auguſt 1939.
- Der Reichsminiſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage: Uſadel.
An die Herren Oberpräſidenten (Abteilung für
höheres Schulweſen), die Herren Regierungs8-
präſidenten, den Herrn Stadtpräſidenten der
Reichshauptſtadt Berlin, die Unterricht8verwal-
tungen der Länder (außer Preußen) und den
Herrn Reichskommiſſar für das Saarland in
Saarbrücken. -- E I11f 2210 B II, EIL
(Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volksbildg. 1939 S. 439.)
441.
Meiſterſchulen des deutſchen Handwerks.
Um eine dauernde erſprießliche Zuſammenarbeit
von Schule und Praxis auf fachlichem Gebiet zu
ſichern, werden jeweils für diejenigen Abteilungen
der Meiſterſchulen, für die bereits reichseinheitliche
Rahmenlehrpläne verbindlich gemacht worden ſind,
in der Praxis tätige Meiſter als Verbindungsleute
zu den handwerklihen Organiſationen beſtimmt
werden. Dieſe Verbindungsleute haben die Auf-
gabe, dem Direktor und dem Leiter der betreſſenden
Abteilung zu Ausſprachen und Beratungen zur Ver-
ſjügung zu ſtehen, um eine vertrauens8volle Zu-
jammenarbeit zwiſchen Schule und Berufsſtand in
der Ausbildung der Geſellen bis zur Meiſterreife
zu gewährleiſten. Zu dieſem Zwe hat mindeſtens
einmal im Semeſter eine Ausſprache zwiſchen dem
Abteilungsleiter, den Lehrkräften der betreffenden
Abteilung und den Verbindungsleuten ſtattzufinden,
die mit einer gleichzeitigen Beſichtigung der Arbeiten
der Abteilung verbunden iſt. Auslagen und Ver-
gütungen an die BVerbindungsleute werden nicht
gewährt. Die Verantwortung für den Unterricht
tragen nach wie vor der Direktor und die Lehrkräfte.
Der Reichsſtand des deutſchen Handwerks und
das deutſche Handwerk in der Deutſchen Arbeits8-
ſront haben für die Malerabteilungen der in
Anlage 1 meines Erlaſſes vom 6. Oktober 1938
-- E IVb 4422 -- (Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volksbildg.
S. 496) genannten Schulen folgende Malermeiſter
als Verbindungsleute vorgeſchlagen:
Augsburg, Gewerbliche Fachſchule:
Ludwig Brandſtetter, Augsburg, Georgenſtraße F 87.
Konrad Mo nz, Augs8burg, Hermannſtr. 33.
Berlin, Meiſterſchule des deutſchen Handwerks:
Karl Birkl e, Berlin-Charlottenburg, Krumme Straße 60.
Hans Gathemann, Berlin SO 16, Neanderſtraße 7.
Robert Sandſort, Berlin - Charlottenburg, Lüßow-
ſtraße 3.
Bielefeld, Meiſterſchule de8 deutſc Paul Behrend, Welper bei Hattingen, Querſtraße.
C. H. Heſſeldiek, Bielefeld, Weſtſtraße 10.
Helmut Ronſink, Bielefeld, Örlinghauſer Straße 11.
Berufung von Verbindungsleuten an

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.