478 Amtlicher Teil

(Stadt-) Bildſtelle an. Die Truppenteile holen
die Filmkopien bei der Kreis8- (Stadt-) Bildſtelle
gegen Empfangsbeſcheinigung ab und liefern ſie
dorthin wieder zurück. Die Rücklieferung der Film-
fopien durch die Truppenteile an die Kreis3- (Stadi-)
Bildſtellen joll zu dem von der Krei3- (Stadt-)
Bilditelle angegebenen Termin erfolgen. Soweit
in Ausnahmefällen ein Poſtverſand von Filmkopien
erforderlich iſt, gehen die entſprechenden Transport-
foſten zu Laſten des anfordernden Trupventeiles
(vgl. Ziff. 10). |
8. Die Kreis- (Stadt-) Bildſtellen liefern dem
anſordernden Truppenteil in jedem Falle zu-
jammen mit der Kopie das zu dem Film gehörige
Beiheft bzw. Exrläuterungsblatt:; auf beſondere
Anforderung ſtellen die Kreis- (Stadt-) Bildſtellen
den Truppenteilen Beihefte der angeforderten
Filme ſchon vorher zur Verfügung. Die Reichsſtelle
für den Unterrichtsfilm wird dafür Sorge tragen,
daß die Kreis8- (Stadt-) Bildſtellen in vem erſorder-
lichen Umfange mit ſolchen Beiheſten zuſäßlich
ausgeſtattet werden. Die Beihefte ſind jeweils
zuſammen mit der Filmkopie der Kreis- (Stadt-)
Bildſtelle zurückzuliefern.
9. Filmgeräte und Filmkopien ſind von dem
Txuppenteil in unbeſchädigtem Zuſtand zurück-
zuliefern. Etwa eingetretene Beſchädigungen
werden zu Laſten des Truppenteils (vgl. Ziſſ. 10)
unter Berechnung der Selbſtfoſten von der Kreis-
(Stadt-) Bildſielle behoben.
10. Dex Verleih von Filmgeräten und Filmen
au die Truppenteile erfolgt unentgeltlich. Die
Erſtattung der für normale Abnußung und normalen
Lampenerſaß entſtehenden Koſten geſchieht auf
Grund beſonderen Abkommens zwiſchen dem Ober-
fommando der Wehrmacht und dem Reich3-
erziehungsminiſterium. Die SchadenSserſakpflicht
der Truppenteile gemäß Ziſf. 9 bleibt hierdurch
unberührt. .
11. Bei Rückgabe der Filme an die Kreis-
(Stadt-) Bildſtellen iſt von dem Truppenteil eine
unterſchriftlich vollzogene Beſcheinigung über die
Zahl der veranſtalteten Filmvorführungen in drei-
facher Ausfertigung mit vorzulegen.
Die Kreis- (Stadt-) Bildſtellen legen zum
5. jeden Monats eine liſtenmäßige Nachweiſung
der auf Grund dieſer Vereinbarung veranjtaiteten
Vorführungen ihrer Landesbildſtelle vor. Der Nach-
weiſung ſind zwei Ausfertigungen der Beſcheini-
gung der Truppenteile (vgl. Abf. 1) beizufügen.
Die Landesbildſtellen legen zum 10. jeden
Monats auf Grund der Nachweiſjungen der Kreis3-
(Stadt-) Bildſtellen eine Sammelnac zuſtändigen Wehrkreisfommandos vor. Dieſer
Sammelnachweiſung ſind die Beſcheinigungen der
Truppenteile in einfacher Ausſertigung beizufügen.
Abſchriften diefer Sammelnachweiſungen (mit der
zweiten Ausfertigung -der Beſcheinigungen Der
Truppenteile) ſind gleichzeitig der Reichsſtelle für
den Unterrichtsfilm einzureichen.
Die Wehrkreisfommandos8 geben die Sammel-
nachweiſungen der Landesbildſtellen mit Prüfungs-
und fachlichem Richtigkeit8svermerk bis zum 15, jeden
Monats an das Oberfommando der Wehrmacht
(Abteilung Inland). Auf Grund dieſer Unterlagen
erfolgt dann die Abrechnung zwiſc kommando . dex Wehrmacht und dem Reich3-
erziehungsminiſterium. Das Reichserziehungs8-
miniſterium wird mit der Durchführung dieſer Ver-
einbarung, insbeſondere den Rückerſtattungen an
die Bildſtellen, die Reichsſtelle für den Unterrichts8-
film beauftragen.
12. Die Vorführer werden von den Truppen-
teilen ſelbſt geſtellt, wobei die an Schulfilmgeräten
ausgebildeten Lehrer, die ſich etwa bei den Truvppen-
teilen befinden, ſowie Mechaniker und ſonſtige
technijc<) vorgebildete Wehrmachtangehörige be-
vorzugt heranzuziehen ſind,
13. Soweit erforderlih, werden die Krei3-
(Stadt-) Bildſtellen Wehrmachtangehörige auf An-
ſorderung des Truppenteils8 kurz in der Bedienung
der Borführgeräte ausbilden (Ausbildungszeit etwa
ein bis zwei Stunden). Ebenſo ſtehen die Kreis-
(Stadt-) Bildſtellen den Truppenteilen bei der
Herrichtung und Beſchaffung von Projektion8-
wänden mit Rat und Tat zur Verfügung.
- 14. Der Einſaß von Stehbildwerfern und Licht-
bildern der Schulen und amtlichen Bildſtellen
- „durg die Truppenteile ſoll unmittelbarer Ver-
einbarung zwiſchen den Krei8- (Stadt-) Bildſtellen
und Standortälteſten vorbehalten bleiben.
Berlin, den 15. September 1939.
Der Chef des Oberkommando3 der Wehrmacht.
Im Auftrage: Reined>e,
Berlin, den 16, September 1939.
= Der Reichsminiſter
ſür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Zn Vertretung: Zſ 488, Schülerbüchereien an Volksf 3n dem FRunderlaß vom 29. Januar 1937
-- H 11 a 3296 V --- (Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volks-
bildg. S. 48) habe ich erſtmalig Richtlinien für den
Aufbau des Schülerbüchereiweſens an Volksſchulen
gegeben. Die von den Schulaufſichtsbehörden
hiernach eingeleiteten Maßnahmen haben zu einem
den Erwartungen entſprechenden Aufſchwung des
Scülerbüchereiweſens geführt. Nicht allein die
Bereitſtellung der erforderlichen Mittel, die ein
erfreuliches Intereſſe der Schulunterhaltsträger für
das Schülerbüchereiweſen erfennen laſſen, ſondern
auc< die Feſtſtellungen über die Leſetätigkeit der
Schüler beweiſen, daß das Jugendbuch einen
bedeutſamen Plaz in dem Erziehung8plan der
Schule des Dritten Reiches eingenommen hat.
Die Mitarbeit der Lehrer am Scülerbücherei-
wejen und der Einſaß der ſtaatlichen Volksbücherei-
ſtellen für den organiſatoriſchen Aufbau und die
Lieferung der Bücher haben weſentlichen Anteil
an diejem Erfolg. |
Um das Schülerbüchereiweſen weiterhin aus-
zubauen, bedarf es auch künftig des tatkräftigen
Zuſammenwirkens aller beteiligten Stellen. Vox
allem iſt es erforderlich, daß in den Haushalts-
plänen der Schulen beſondere Mittel bereitgeſtellt
werden. I< ſehe davon ab, Weiſungen über die
| Höhe der einzuſebenden Mittel zu erteilen, empfehle

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.