Amtlicher Teil 485

a) Landwirte mit einem vierſemeſtrigen
Studium der Landwirtſchaft an einer deutſchen
Hochſchule, die die Prüfung als akademiſch
geprüfter Landwirt abgelegt haben und eine
mindeſtens dreijährige Praxis in der Land-
wirtſchaft nachweiſen können; |
b) die Abſolventen der früheren Höheren
Landwirtſhaft8ſ reichs und der deutſchen landwirt-
Ihaftlihen Mittelſchulen in
Oſterreich und im Sudetenland, wenn ſie
das Abſchlußzeugnis der Schule mit mindeſten3
der Note „beſriedigend“ erworben haben und
eine dreijährige Braxis in der Landwirtſchaft
nachweiſen können;
ce) in Ausnahmefällen die Abſolventen
Der zweijährigen A>k>erbau-
ſ der Note „gut“ erworben haben und außerdem
eine dreijährige Praxis in der Landwirtſchaft
nachweiſen.
ZU 8 3.
Bei Volksſchullehrern kann auf die Beibringung
ver Abſtammungsurkunden und des polizeilichen
Führungs8zeugmiſjes verzichtet werden.
Zu 8 6.
Bewerber mit dem Nachweis der pädagogiſchen
Staatsprüfung für das Lehramt der Landwirtſchaft
jind von der Ablegung der Staatsprüfung für das

Lehramt an Ländlichen Berufsſchulen befreit.
+
Prüfungsordnung.
Zu 8 1.
In denjenigen Ländern, in denen die Ländlichen
Berufsſchulen in der Kreisinſtanz nicht den Kreis8-
jhulräten unterſtehen, iſt der zuſtändige Schul-
aufſicht8beamte der unteren Schulaufſicht8behörde
als Mitglied des Prüfung3ausſchuſſes heran-
zuziehen.
Zu 8 4. |
Bis zum 1. März bzw. 1. Oktober jeden Jahres
iſt der Unterricht8verwaltung des Landes -- bzw.
in Preußen mir -- der Zeitpunkt der Abhaltung
der Prüfung anzuzeigen. |
Wird die Zulaſſung zur Prüfung verſagt, weil
Bedenken gegen das politiſche und - Verhalten des Nrüfling8 vorliegen, ſo iſt mir
unter Beifügung der Unterlagen zu berichten.
Zu 8 9.
Die Prüfungsgebühr beträgt 40 RM. Aus
ihr werden die ſachlichen und perſönlichen Auſ-
wendungen des Prüfungsausſchuſſes beſtritten.
Berlin, den 4. September 1939,
Der Reichsminiſter
ſür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volks8bildung.
In Vertretung: Zſc An die Unterrichtöverwaltungen der Länder und
die Herren Regierungspräſidenten = BV
6101/47 K ILb, BId (b).
(Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volk8bildg. 1939 S. 484.)
494. Durchführung der Wiſſenſhaftlien
493, Reichsprüfungsamt für das Lehramt
an Höheren Schulen,
Im Anſchluß an die Erlaſſe vom 18. Juni 1935
--“- ETI ce 957/35 M --- (Deutſch. Wiſj. Erziehg.
Volksbildg. S. 295) und vom 7. Juni 1937 -- EK 11] 6
1200 Z 1, M -- (Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volksbildg.
S. 289 und 304).
Das in meinem Miniſterium gebildete Philo-
logiſche Landesprüfungsamt führt in Zukunft die
Bezeichnung „Reichsprüfungsamt für das Lehramt
an Höheren Schulen“.
In den obengenannten Erlaſſen, in der Päd-
agogiſ ergangenen Ausführungsvorſchriften tritt an die
Stelle „Philologiſches Landesprüfungsamt“ in
Zukunft „Reichsprüfungsamt für da8 Lehramt an
Höheren Schulen“,
Alle Sendungen ſind in Zukunft zu richten
an das „Reichsprüfungsamt für das Lehramt an
Höheren Schulen“ in Berlin W8, Unter den
Linden 69.
Dieſer Erlaß wird nur in Deutſch. Wiſſ.
Erziehg. Volksbildg. veröffentlicht.
Berlin, den 4. September 1939.
Der Reichsminiſterxr=» |
ſür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
= Ruſt. aiii
An die Herren Oberpräſidenten, den Herrn Stadt-
präſidenten der Reichshauptſtadt (Abteilung für
höheres Schulweſen), den Herrn Reichskommiſſar
für das Saarland in Saarbrücken, den Herrn
Reichskommiſſar für die ſudetendeutſchen Ge-
biete in Reichenberg, die Herren Leiter der
Prüfſungsſtellen Hannover, Köln, Münſter im
Reich3prüfungs8amt für das Lehramt an Höheren
Schulen, Herrn Regierungsdirektor Dr. Puſch,
Herrn Oberſchulrat Billen, Herrn Oberſchulrat
Dr. Etterich, beim Oberpräſidenten (Abteilung
für höheres Schulweſen) in Hannover, Koblenz,
Münſter, die Herren Vorſißenden der Wiſſen-
ſchaftlichen Prüfung8ämter, den Herrn Vor-
jißenden des Künſtleriſchen Prüfung8amt8 und
die Unterrichtsverwaltungen dex Länder. ---
-E VIla 450/39 Z I (a). |
(Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volksbildg. 1939 S. 485.)
Prüfungen für das Lehramt an Höheren
Schulen.
1. Zu 8 5, 1, Ahſ. 2 der Preußiſchen Ordnung
der Wiſſenſc an Höheren Schulen:
Ob ein Bewerber auc< nach ſechs oder ſieben
Studienhalbjahren zur Prüfung zugelaſſen werden
kann, entſcheidet bis auf weiteres dex Vorſitzende
ſelbſtändig. |
2. Zn allen Fällen, in denen Prüflinge bereits
die ſchriftlichen Hausarbeiten abgeliefert haben, iſt
die mündliche Prüfung beſchleunigt dur

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.