Amtlicher Teil | 499
Dieſer Erlaß wird nur in Deutſch. Wiſſ. Erziebg. Volksbildg,
veröffentlicht.
Berlin, den 2. Oktober 1939.
Der Reichsminiſter |
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Bolksbildung.
Im Auftrage: Holfelder,
An die Unterrichtsverwaltungen der Länder (einſchl. Oſtmark
und Sudetengau), den Herrn Reichskommiſſar für das
Saarland, die Herren Oberpräſidenten, die - Herren Re-
gierungspräſidenten und den Herrn Stadtpräſidenten der
Reichshauptſtadt Berlin. -- EI 822, 805.
(Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volk8bildg. 1939 S. 498.)
512, Kranzſpenden beim Ableben eines Lehrers
der Volksſhulen und der Mittelſ Der Runderlaß des Reichsminiſters des Jnnern vom 6. Fe-
bruar 1939 --- 11 8B 4842 TI11/38 -- 6322 --- (Deutſch. Wiſſ.
Erziehg. Bolksbildg. S. 155, PrBeſBl. S. 40, RMBliB, S. 275)
über Kranzſpenden und Nachrufe beim Ableben von Behörden-
angehörigen gilt auch für die Lehrer (Lehrerinnen) der öffent-
lihen Bolksſchulen und Mittelſchulen.
Die Koſten ſind für die Volksſchullehrer bei Tit. 10 (Sonſtige
Ausgaben) der Preußiſ Für die Mittelſchullehrer haben die Gemeinden die Koſten
zu tragen.
Wenn im Sinne des Runderlaoſſes des Reichsminiſiers des
Innern auch ein beſonderer Nachruf angebracht iſt, wird das
Amtlihe Sculblatt zu ſeiner Beröffentlihung zu ver-
wenden ſein.
Berlin, den 9, September 1939,
Der Reihsmniſier ee H
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Bolksbildung,
Im Auftrage: Frank,
An die Herren preußiſh Herrn Stadtpräſidenten der Reichshauptſtadt Berlin (Ab-
teilung für Bolks- und Mittelſchulen). =- Abſchrift zur Kenntnis
an die Unterrichtsverwaltungen der Länder, ven Herrn
Reichskommiſſar für die Wiedervereinigung Öſterreichs mit
dem Deutſchen Reich -- Miniſterium für innere und kulturelle
Angelegenheiten ---, den Herrn Reichsſtatthalter im Sudeten-
gau und den Herrn Reichskommiſſar für das Saarland in
Saarbrüdken, -- EIIb 201 EIT ce, EIIqd,
(Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volks8bildg. 1939 S, 499.)
513. Beruſslenkung in den Schulen.
Der Herr Reichsarbeitsminiſter hat mir mitgeteilt, daß die
zunehmende Berknappung des Nachwuchſes aus den Reihen
der Sculentlaſſenen und der ſtändig ſieigende Nachwuchs-
bedarf der einzelnen Berufe zu einem Wettbewerb der Berufe
um den Nachwuchs geführt haben. Die Spannung, die aus
dem Nac ſei, werde noch dur< die Tatſache verſchärft, daß ſich die Berufs-
wünſche der Jugendlichen in zunehmendem Maße auf einige
wenige Berufe zujammenballten. Der Herr Reichsarbeits-
miniſter hat fich infolgedeſſen gezwungen geſehen, Maßnahmen
zu ergreifen, um durc< zahlenmäßige Richtlinien die Ber-
teilung des Nachwuchſes zu ſichern, damit alle Berufe ent-
ſprechend ihrer ſtaatspolitiſ Anteil des zur Verfügung ſtehenden Nachwuchſes erhalten.
Auf Anweijung des Herrn Reichsarbeitsminiſters werden
die Arbeitsämter den Schulen demnächſt in kurzer Form mit-
teilen, welc zu berüdjichtigen jind. Einheitliche Anweiſungen laſſen ſich
nicht geben, da die Berhältniſſe in den einzelnen Bezirken
verſchieden gelagert ſind.
I< bemerke dazu, daß -ſim in der Art der bisherigen Zu-
ſammenarbeit zwiſchen Berufsberatung und Schule nichts
ändern ſoll. .
Der Herr Reichsarbeitsminiſter will mit den Mitteilungen
der Arbeitsämter an die Schulen lediglich die Ausrichtung nach
einheitlihen Geſichtspunkten ſicherſtellen, da er annimmt, daß
ſich auch innerhalb des planmäßigen Unterrichts hier und da
die Gelegenheit ergibt, auf berufskundli Tn dieſen Fällen ſollen die Lehrkräfte ihre berufskundlic klärung den Richtlinien des Arbeitseinſatßes anpaſſen,
Th erſuche, dementſprehend zu verfahren.
Der Erlaß wird nur in Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Bolksbildg.
veröffentlicht.
Berlin, den 18. September 1939,
Der Reichsminiſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Bolksbildung.
- Im Auftrage: Frank,
An die Herren Regierungspräſidenten, die Herren Ober-
präſidenten (Abteilung für höheres Schulweſen), den Herrn
Stadtpräſidenten der Reic richtsverwaltungen der Länder und den Herrn Reichs-
Fommiſſar für das Saarland. -- E 11 a 2645 E III qa, E IV,
,
+
(Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volks8bildg. 1939 S. 499.)
514. Ergänzungszuſ<üffe für Volksſ Stadtgemeinden, die Stadtkreiſe find oder 160
und mehr Sculſtellen haben.
Mit Rüdſicht auf die Realſteuerreform, die Änderung der
Reichsſteuergeſeßgebung und die neuen Finanzausgleichsgeſete
beſtimme ich für die Borbereitung und Borlegung der Anträge
der Stadtgemeinden, die Stadtkreiſe ſind oder 100 und mehr
Sculſtellen haben, auf Bewilligung von Ergänzungszuſchüſſen
für Volksſi 14. April 1928 --- U UI E 8760 --- (Zentrbl, f. d. ge!. Unterr,.-
Berw. S. 156), vom 30. Mai 1931 --- VU II KE 8777 -- (Zentrbl.
F- Dd. geſ. Unterr.-Berw., S. 178) und vom 11. Juli 1933--UDIPF -
658 --- (Zentrbl. f. d. gef. Unterr.-Berw, S. 193) folgendes:
1. Der bisher vorgeſchriebene, unter Zugrundelegung des
ſeinerzeit dur< Runderlaß des Herrn Miniſters des Innern uſw.
vom 18. April 1931 (MBliB. S. 381/82) bekanntgegebenen
Bordruks Z 106 aufzuſtellende Antrag auf Bewilligung eines
Ergänzungszuſc 1. Für die Anträge der Stadtgemeinden iſt lediglich der
bisher vorgeſchriebene Bordrus Z 107 zu verwenden. Ku
dieſem Swe iſt der Bordru> wie folgt zu ändern und zu
ergänzen:
3) Auf Seite 1 iſt oben ſtatt „Schulverband“ zu ſehen
„Stadtgemeinde“; in der Überſchrift jind die Worte „Ergänzung
zu dem“ und bei 1 3 die Worte „den Schulverband bildenden
oder zum Schulverband gehörenden“ zu ſtreichen.
b) Auf Seite 2 iſt unter 2 in der drittleßten Zeile ſiatt
„im Schulverband“ zu ſeen „in der Stadtgemeinde“ und die
lezte Zeile zu ſtreihden; unter 4 ſind die Worte „aus Zu-
wendungen der Kirchenkaſſen und Kirchengemeinden, dem
Kir c) Auf Seite 3 iſt Frage 5 zu ſtreihen und bei 6a
'an Stelle 1--3 zu ſetzen:
1. den Schlüſſelzuweiſungen gemäß 88 11
bis 15 PrFAG. vom 10. November 1938
(GS. S. 108) und 8 7 DV, zum PrFAG.
vom 10. November 1938 -- ohne die
Mittel aus der KraftfahrzeugſteUek =. ...... RM =..uu%
do
5 vom Hundert örtlihen Aufkommens
an Hauszinsſteuer (8 5 PrFAG.) . . .
Zuſchüſſen auf Grund des Reichsbeſteue-
rungsgeſeßes (Neichsgeſeh Über die
gegenſeitige Beſteuerung, Reichsgeſetz
über die Pauſchalierung der Berwal-
waltungskoſtenzuſchüſſe), Ausgleichs-
zuſhüſſen auf Grund der 88 12--21
Einführungsgeſeß zu den Realſteuer-
geſehn oo ooo ooo 0 0 4 4 0 +
4. den direkten und indirekten Gemeinde-
ſteuern ohne Mehrbelaſtungen gemäß
8 3 Einführungsgeſeß zu den Realſteuer-
geſeben, Beiträge auf Grund des 8 9
[en |
.
aeanerrenden RM = ...... %
aearoreneen RM = ...... %
Bei 6b iſt hinter „geleiſteten Zuſchüſſe“ noch binzuzufügen.
„und Rütdlagenſjaldo“, Die Fußnoten 1 und 2 ſind zu ſireichen.
. * + . * .* . + . +* 4 + .*. * 9. .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.