Nichtamtlicher Teil 95%

IV.
In vorliegenden Ausführungen wird die Ent-
wicklung und der Aufbau des Berufs-, Beruſsfach-
' und“ Fachſchulweſens in den Regierungsbezirten
“Koblenz und Trier gezeigt. |
Hierbei iſt zu erfennen, daß
1. die im Reichsſchulpflichtgeſeß vom 6. Juli 1938
geſeblich eingeführte Berufsſchulpflicht in den
Regierungs8bezirken Koblenz und Trier durc-
geführt iſt,
2. die im gleichen Geſeßb geſorderte Feſtlegung
der Berufsſchulbezirke bereits vollendei iſt,
3. die Dichtigkeit, Art, Größe und fachliche Gliede-
rung der geſchloſſenen Beruſsſchulſyſteme in
den Regierungsbezirken Koblenz und Trier
durch die Gegebenheiten der Landſchaſt, die
Wirtſchaftsſtrukftur und Bevölkerungsdichte be-
dingt ſind,
4. die Beruſsſchulen in den beiden Regierung3-
bezirken die weſentliche Aufgabe beſißen, die
in der gewerblichen Wirtſchaft tätige Jugend
dieſes Grenzbezirks innerlich aufzuſchließen,
vorhandene handwerklich-tehnijche Fähigkeiten
zu wecken und zu ſüördern ſowie ihre Einſaß-
ſähigfeit zu erhöhen,
5. die Behebung der Raumnot und die Erſtellung
„berufsſ entſprehenden Schul-, Übung8- und An-
ſchauungsräumen zwingend notwendig iſt, um
-die Stetigkeit der Arbeit der Berufsſchulen zu
ſichern und ihre Leiſtungen zu ſteigern, -
6. die techniſchen Fachſchulen und ihre Stand-
orte durch die anſtehenden Bodenſchäße oder
durch die handwerklich-techniſche Aufgeſchloſſen-
heit der Bevölferung bedingt ſind.



„und wirtſchaftlihem Gebiet.
Das Schi>jſal des Grenzgaues Koblenz - Trier
(Regierungsbezirk Koblenz und Trier) iſt in der
Nachkriegszeit ein beſonder8 hartes geweſen. Die
Hauptſchwierigkeiten der vergangenen zwei Jahr-
zehnte waren neben dem BVerluſt des Hinterlandes
die Beſaßung8- und Separatiſtenzeit, die eine
ungeheure wirtſchaftliche Einengung der Weſtmark
zur Folge hatten. Nur allmählich geht der Auſbau
und die Entwicklung der gewerblichen Wirtſchaft
dieſes Gebietes vor ſich. Sie vermag ſich indes
nur im Rahmen der gegebenen und eingangs
aufgezeichneten Möglichkeiten zu entwickeln.
Im Aufgabenkreis der gewerblichen Berufs-
und Fachſchulen liegt es daher grundſäßlich, einen
leiſtungsfähigen Nachwuchs in Ergänzung zur prak-
tiſchen Lehre heranzubilden, der in der Lage iſt,
in dieſem Entwicklungsprozeß nur. die beſte Leiſtung
zu vollbringen.
Zugleich aber iſt den Beruſsſc ziehungsſtätte im beſonderen die Möglichfeit ge-
geben und auch die Aufgabe zugewieſen, die jungen
berufstätigen Menſchen in die Weltanſchauung des
NationalſozialiSmus weiter hineinzuführen und ſie
zu im Beruf zu ſormen.
Die Sicherung, Geſtaltung und Höherentwiklung
des deutſchen Lebens iſt die grundlegende, alles
umfaſſende Zielſezung des NationalſozialismuSs.
Aus ihr erwachſen alle Maßnahmen des national-
ſozialiſtiſchen Staates auf politiſchem, kulturellem


In dieſem Sinne wurden auch die Maßnahmen
auf dem Abſchnitt der Beruſserziehung, der den
berufsbildenden Schulen zufällt, im Grenzgau
Koblenz - Trier eingeleitet und durc
Bücher und Zeitſchriften
Weltgeſchi Sieben Tage Öſterreich.
Herausgegeben von Frithjof Melzer.
Brunnen-Verlag Willi Biſchoff.
Frithjof Melzer, Hauptſchriftleiter beim DNB.,
hat ſeine und ſeiner Kameraden Berichte zu-
jammengeſtellt, die ſie in den entſcheidenden Tagen
Öſterreichs an das DNB. gegeben haben. So
wie die Berichte damal3 entſtanden, wie ſie den
'Weg in die deutſche und die Weltpreſſe nahmen,
ſind ſie hier aneinandergereiht.
Wir erleben noc< einmal die ſchic>ſalsſi Tage vor der Entſcheidung, wir leſen Tatſachen-
und Stimmungsberichte aus allen größeren Orten
unſerer Oſtmark. Wir erleben mit allen Einzel-
heiten den Umbruch, die jubelnde Begeiſterung an
den Grenzen, in Wien, Villach, Klagenfurt, Graz
und JIJnns8bru>k, den Einmarſch der Truppen aus
dem Altreih und den ſeierlihen Einzug des
Führers in ſeine ſreie deutſche Heimat.


Noc< einmal wird un3 die ſchlichte Größe der
formalen Rücdgliederung gegenwärtig: Das leßte
Bundesverfaſſungs8geſeß verkündet am 13. März
1938: „Öſterreich iſt ein Land des Deutſchen
Reiches.“ Ein Beſchluß der Reichöregierung vom“
gleichen Tage übernimmt das Geſeß im Wortlaut
als Reichsgeſes. Gauleiter Bür>el wird Reichs8-
kommijſſar, die SA, wird in den Geſamtverband
der SA. übernommen, der lebte Öſterreichiſche
Außenminiſter übergibt die Geſchäfte des öſter-
reichiſchen Außenamtes dem Reichsaußenminiſter,
das Bundeösheer iſt Teil der Wehrmacht . . . man
meint, noch einmal, wie damals, vox dem Rund-
funk zu fiebern. |
Frithjof Melzer hat uns ein Buch auf den
Tiſch gelegt, wie es in ſeiner Urſprünglichkeit
lebendiger nicht geſchrieben werden könnte.
Genz.


Berlin.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.