Keft 3

Nichtamtlicher Teil oF 27*
Stimmen aus Praxis und Wiſſenſchaft
(Nichtamtlicher Teil)
Bücker und Zeitſchriften
Das Dritte Reich im Aufbau.
Herausgegeben von Paul Me ie r- Benneckenſtein.
Berlin 1939, Verlag Junker & Dünnhaupt.
Band 1 und 2. 383 und 439 Seiten.
Geb. je 14 RM.
Es handelt fiz um die beiden erſten Bände
eines Geſamtwerkes von vier Bänden, das einen
Überblid über die Grundlagen und den Aufbau
des nationalſozialiſtiſchen Staates geben ſoll. Das
Werk iſt herausgegeben vom Präſidenten der
Hochſchule für Politik, Pg. M e i e r- Bennedenſtein.
Es ſekt ſich zuſammen aus Einzelbeiträgen maß-
gebender IR En. in Partei, Staat und Wirtſchaft,
ie zunä
„Schriften der Hochſchule für Politik“ erſchienen
waren und. nunmehr zu einem ſyſtematiſc zuſammengefaßt werden.
Band 1 bringt Aufſäße über die Grundfragen
der deutſchen Politik in Staat und Wirtſchaft, auf
raſſiſchem Gebiet und in der politiſchen Erziehungs-
arbeit, u. a. einen Aufſaß von Roſenberg
Über „Kriſis und Neubau Europas“, Aufſäße über
„Das Recht auf Arbeit“ vom Leiter der Kommiſſion
ſür Wirtſc „Naſſenpolitiſche Erziehung“
Raſſenpolitiſhen Amtes, Dr. Groß, über
„Nationalpolitiſche Erziehung im Dritten Reich“
von Miniſterialrat im Reichserziehungsminiſterium
Dr. Benze, über „Soldatentum und Jugend-.
ertüchtigung“ von Obergebietsführer Dr. Stell-
recht, über „Die Grundgedanken des National-
ſozialiSmus8 und das Ausland“ von Regierungsrat
im Reichserziehungösminiſterrum Dr. Scurla
u. a. m.
Der zweite und die folgenden Bände ſind
vem organiſatoriſ ihrer Gliederungen und deren Leiſtungen ge-
widmet. Der bisher vorliegende zweite Band
behandelt den Schuß der Volksgeſundheit mit
Beiträgen über die NSV., den Aufbau des
Geſundheit8weſens, das Rote Kreuz und den
Luftſc Aufſäten vom Präſidenten der Reichswirtſchaft3-
kammer Pießſc< über die Organiſation der ge-
werblichen Wirtſchaft und von Stabsamtsführer
Reiſc Anſchließend werden die Auslandsorganiſationen
und der Reichskolonialbund und ſchließlich die
roßen Frauenorganiſationen des Dritten Reiches,
Srauenſhaft, BDM. und weiblicher Arbeitsdienſt,
behandelt,
im Lauf der lebten Jahre in den.
vom Leiter des-
Der Umfang des Werkes und die Fülle des
gebotenen Stiofſe8 macht Beſprechung im einzelnen
unmöglich. Die angeführte Überſicht der Verfaſſer
und behandelten Gegenſtände zeigt jedoch hin-
reichend, daß es ſich hier um ein grundlegendes
Werk handelt, das einen klaren Überbli> über
die gewaltige Aufbauarbeit des NationalſozialisSmus
auf allen Gebieten aus der Feder berufſener Fach-
männer bringt. Dem Erſcheinen der reſtlichen
(ehen wird man mit großem Intereſſe entgegen-
ehen.
Berlin. Kaltenegger.
M
Deutſches SchiFſal im Südoſten.
Von Richard Bahr.
- Hamburg 1936, Hanſeatiſche Verlag3anſtalt.
245 Seiten. Mit einer Ausſchlagkarte.
Geb. 6,50 RM, geh. 5,50 RM.
Nach über hundert Jahren iſt das Großdeutſche
Reich wieder unmittelbar Nachbar der Staaten
und Völker des Südoſten8 geworden, aber nicht
mehr als bedeutungsloſes Gcbilde wie zur Zeit
des Heiligen Rö.niſchen Reichs deutſ ſondern als machtvolles und machtbewußtes Kern-
land Mitteleuropas, das in der Lage und auch
willens iſt, ſeine gotigewollte Führerjtellung aus-
zuüben. Der Südoſten wird in den nächſten Jahr-
zehnten für uns immer mehr in den Vordergrund
treten, und wir werden gut tun, uns rechtzeitig
über ihn und vor allem über die Menſchen unſeres
Blutes, die dort ſeit Jahrhunderten auf vor-
geſh richten. Von dieſen Deutſchen im Südoſten, im
ungariſ; gebliebenen Burgenland, in den
Karpathenländern der Tſcchecho-Slowakei und in
Rumänien, von Sathmarer-Schwaben, von den
Deutſchen in Siebenbürgen, im Buchenland, in
Beſſarabien und in der Dobrudſcha erzählt uns
der BVerfaſſer. Er entwirft aus perſönlicher
Kenntnis der Gegenwart und eingehendem
Studium ein unerhört lebendiges Bild ihrer

- wechſelvollen Geſchichte und zeigt, wie alle viel-
verſprehenden Anſäße einer deutſchen Siedlung
im Südoſten immer wieder an der Ohnmacht
und dem mangelnden Verſtändni3 des Mutter-
landes und nicht zuleßt an der Tatſache geſcheitert
ſind, daß die Deutſchen des Südoſtens8 troß ge-
meinſamen Schikſals den Weg zueinander nicht
finden konnten... Da8 Buch könnte auc< über-
ſchrieben ſein: De Tragödie des Südoſtdeutſch-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.